School Days

  • Mir gefiel der Anime sehr gut, bis halt das Ende! Ich wusste zwar das der Anime in einer Katastrophe enden wird, aber was einem dann am Ende geboten wurde, hat mich doch ganz schön mitgenommen. Ich hätte nicht gedacht das es so traurig ausgeht!



    Ein Happy End so wie es in die Spiel gibt hätte ich mir zwar lieber gewünscht, aber ob es so wirklich gepasst hätte, ist halt ne andere Frage (die wohl nie geklärt wird).

    MfG
    Kassiopaia.

  • Ich bin zwar noch nicht durch, hab aber so ziemlich das meiste schon gesehen und verstehe nicht, wieso hier alle so 'ne negative Meinung haben (gut, könnte man jetz drauf schieben, dass es meist Männer sind und denen ja nachgesagt wird, sie haben keine Ahnung von tieferen Gefühlen ^^).


    Ich finde ihn sehr gut, so wie er ist, vor allem, weil er endlich mal auch die andere Seite der sonst meist mit Happy-End ausgehenden Romance Animes zeigt. Es ist eben nicht alles heile Welt, nein, Menschen verletzen sich gegenseitig und auch diese Seite sollte mal gezeigt werden, finde ich. Und ich denke auch, dass School Days das sehr gut umsetzt.


    Den Wandel von Makoto kann ich durchaus nachvollziehen, konnte ich von Anfang an. Es gibt ... Jungs, die, wenn sie einmal "Blut geleckt haben", die Sache beinah zur Lebenseinstellung machen... Und dabei keinen Deut auf die Gefühle der betroffenen Mädels achten.


    Ich bin ein Mensch, der sehr mitfühlend ist, auch bei Animes. Und wenn ich dann sehe, wie dieser arrogante Idiot mit Kotonoha umspringt, krieg ich absoluten Puls. So ein feiges Schw....
    Aber eben das ist der Punkt: Auch so etwas sollte gezeigt werden und nicht immer die schöne heile Welt, in der sich am Ende alle lieb haben.

    мне это нравится - дать мне больше - Ах да, мне это нравится - плакать, как никогда раньше!
    Can we pretend that airplanes in the night sky are like shooting stars? I could really use a wish right now !
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Наверно, это мой рай...!

  • Ich muss auch ehrlich sagen School Days hatt mcih sehr mitgenommen.
    Nachdem ich ihn gesehen hatte habe ich erst einmal eine ganze Weile keinen Drama Anime mehr angerührt.
    Ich finde es sehr gut wie die Gefühle der betroffenen Mädchen rübergebracht werden, und um ganz ehrlich zu sein der Protagonist hatte das Ende

  • Gestern den ganzen Anime an einem langen Abend komplett angeschaut und nachdem ich ne Nacht drüber geschlafen habe kann ich doch sagen das ich School Days durchaus gelungen finde. Immerhin mal was anderes. Weg von den liebenswürdigen Stereotypen, hin zu total abgef*ckten Charakteren die alle irgendwie ne Macke haben.

    Na ja, man kann durchaus sagen das das Charakter-Design schon etwas Over the Top ist aber dennoch ist der Anime wesentlich realistischer als gewöhnliche Friede-Freude-Eierkuchen Harems (wobei das Genre an sich schon fernab der Realität ist, wenn man nicht gerade ein Rapper mit übergroßen Uhren ist und seine eigne Show auf MTV hat). Typen wie Makoto die



    [FONT=&quot]Nun jut, irgendwie schon gelungen. Die letzten sechs Minuten entschädigen für einiges und lassen mich immerhin nicht mit einem Gefühl der Gleichgültigkeit zurück[/FONT]

  • also mir hat nur der anfang gefallen ...
    es stimmt schon das man nicht immer

    Zitat

    liebenswürdigen Stereotypen

    braucht aber der wechsel von dem jungen ist schon sehr krass.
    und das ende ist echt sinnlos...
    4/10

  • Fand School Days nett anzusehen, hat mich aber echt fertig gemacht. Die Charaktere haben mir echt den Rest gegeben, die waren echt fast alle krank, Einer besser als der Andere. Der einzige Charakter in dem Anime den ich mag ist Setsuna.

  • Ich hab School Days inzwischen schon ein paar Mal gesehen, weil es mich einfach fasziniert, die erste mit der letzten Folge zu vergleichen... total krass...
    Am Anfang hab ich den Makoto total gemocht, er hat mich vom Aussehen und vom Charakter her an Tsukune aus Rosario to Vampire erinnert^^
    Aber die Sache ist ja: Makoto ist im Gegensatz zu Tsukune nicht der typische männliche Hauptcharakter eines Harem-Animes, wenn überhaupt nur in den ersten Folgen. Hinterher ist er das genaue Gegenteil davon: Nicht lieb und zurückhaltend, sondern richtig fies und feige und was weiß ich noch alles... -.-

    Trotzdem muss ich sagen, dass mir diese Serie sehr gut gefällt. Auch wenn ich zwischendurch echt ausrasten möchte (meistens wegen Makoto *grrr*). Und meiner Meinung nach ist der Anime eigentlich wenig vorhersehbar. Das Ende hätte ich, wenn ich nicht im Vorfeld schon davon gehört hätte, nicht voraussagen können.

    Normalerweise fragt man sich ja bei sowas: Kommt er jetzt mit Kotonoha oder Sekai zusammen? Aber ich wollte irgendwann nur noch, dass Makoto zum Mond geschossen wird. Sekai hat sich hinterher auch nur noch total unmöglich aufgeführt, weil sie krank (blind ist schon gar kein Ausdruck mehr) vor Liebe war. Und Kotonoha ist genau daran kaputtgegangen.
    Das hat einerseits richtiges Entsetzen bei mir ausgelöst: Dass man sich als Mädchen so benimmt, um so einen idiotischen Kerl wie Makoto für sich zu gewinnen. Fand ich auch irgendwie unlogisch. Ich meine, wie kam es denn überhaupt dazu, dass sie sich so sehr in ihn verliebt haben, dass sie nachher nicht mehr wahrhaben wollen, was für einer das eigentlich ist? Man hat es ja eigentlich schon beim ersten Date von Kotonoha und Makto gemerkt, als


    Also... die Dummheit und Blindheit der Mädchen ist unlogisch meiner Meinung nach.

    Und dass Makoto auf einmal einen Haufen Weiber zum f***** hatte, war schon n bisschen viel übertrieben...

    Na ja, ich habe mich schon ziemlich über die Charaktere aufgeregt, aber School Days mag ich trotzdem. Warum weiß ich auch nicht so genau. Vielleicht, weil es einfach mal was anderes ist als das sonst übliche.
    Mein Lieblingschara ist übrigens Kotonoha; ich hatte sie von Anfang an ins Herz geschlossen, sie war symphatisch, aber so arm dran... das Mobbing und dann auch noch das Spielchen, was der feige Makoto mit ihr gespielt hat, hat sie echt nicht verdient... ok, am Ende war sie dann aber auch einfach nur noch



    Alles in allem fand ich es echt traurig, dass die Charas alle drei so enden mussten, wo sie doch in der ersten Folge noch so toll waren... *schnüff*

    Diesen Anime kann ich eigentlich schon empfehlen. Voraussetzung:
    - Seid mindestens 16! XD

    Aktuell bearbeite ich in der Wiki: Digimon
    Mithilfe ist jederzeit willkommen!^^


    lg, Zaku


    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • hach School Days..nach Elfen lied wohl der Anime der mich mit am meisten berührt hat...auf positive sowie negative weise. ^^


    Ich denke der Kern dieses Animes ist wohl das Ende



    naja..meine Meinung..die ich iwie net geltend gemacht hab xD Jedenfalls wollte ich etwas zu diesem sehr sehr gutem, gefühlvollem Anime sagen der auch mal anstoß zum nachdenken gibt.

  • Habe mir den Anime vor paar Wochen mal angeschaut.
    Fande ihn auch eigentlich ziemlich gut.
    Bis zur Folge 11. o.O
    Die 12. konnte ich mir nichtmehr angucken...


  • Hmm, ich verstehe nicht wirklich warum viele hier den Anime so toll finden.
    Ich hab ihn vor 2 Wochen oder so zu Ende geschaut und fand ihn sehr mittelmäßig.
    Viel zu übertrieben und irgendwo auch langweilig (klar, nicht immer - aber immer wieder).
    Es gibt wirklich viele, die besser sind.
    Zum Ende hin musste ich mich schon fast zwingen ihn zu schauen lol

    ''I'm waitin' for the day that
    Together we can find another way back
    If there's some way that we can take back
    Don't turn your head the other way
    You're gunna save today''





  • Die zwei OVAs haben nicht viel mit der eigentlichen Serie gemeinsam. Es sind eher Parodien, die als Genre Comedy im Vordergrund haben.

    School Days: Valentine Days handelt davon, wie die weiblichen Charas (fast) alle versuchen, ihren geliebten Makoto mit Schokolade zu beglücken. XD

    School Days: Magical Heart Kokoro-chan nimmt das Magical Girl Genre auf die Schippe. Die Mädels sind Kämpferinnen gegen das Böse, und Kotonohas Schwester Kokoro ist ihre Anführerin. XD

    Hab sie mir beide angesehen und fand sie eigentlich ganz witzig. Nur wer Drama pur wie beim Anime erwartet, wird natürlich bitter enttäuscht werden. :D

    Aktuell bearbeite ich in der Wiki: Digimon
    Mithilfe ist jederzeit willkommen!^^


    lg, Zaku


    [SIGPIC][/SIGPIC]

  • Ich hab mir den Anime vollständig in einem zug durchgeguckt und dachte als erstes es sei ein normaler romance Anime dann das Ende....


    Wie ein schlag ins Gesicht hab ung. 5 min gechockt vor dem Computer gessesen.Ich hab schon viele Animes geguckt ... viele haben ein ähnliches Ende wo man einfach nur traurig oder schockiert ist (aber das macht finde ich Animes aus das man sich in die Serie versetzt

  • Ein wirklich klasse Anime wie ich finde, vor allem da er sich von den sonstigen Durchschnitts-Animes deutlich abhebt, vor allem da sich die anfängliche Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung im Laufe des Animes immer mehr in eine düstere Stimmung verwandelt.
    Es ist, bis ich School Days gesehen habe noch nie vorgekommen, dass ich einen Anime-Charakter gehasst habe, ich habe zwar nicht alle gemocht, aber meistens verstanden, warum sie so handeln wie sie eben handeln.
    Das ist bei Makoto anders: Er verwandelt sich nachdem er anfangs so schüchtern ist in einen Typen, der nur noch willenlos alles vögelt was nicht bei 3 auf den Bäumen ist und vor der Verantwortung

    nur entkommt, indem er noch mehr Mädchen vögelt.
    Genau deswegen ist Makoto der erste Anime-Charakter, den ich von ganzem Herzen verachtet habe und ich finde auch, das Ende hat er nicht verdient. Es wäre besser, (zwar auch grausamer aber besser,) wenn er mit den Konsequenzen der Taten, die er begangen hat, leben müsste.
    Ich kann School Days eigentlich jedem empfehlen, der meint, dass in Harem-Animes eh immer alles nach dem selben Schema abläuft, denn das was man hier zu sehen bekommt ist ganz klar Unterhaltung abseits der Norm.

    Viele Menschen haben einen Horizont mit dem Radius 0 und das nennen sie dann ihren Standpunkt

  • also ich weiss nicht was ihr alle mit dem Ende habt ich finde das ende einfach umwerfend :yes so traurig und einfach so PSYCHO .. damit habe ich gar nicht gerechnet ..



    im großen und ganzen fand ich es total spannend und hab mir deshalb auch gleich an einem Tag geschaut.


    also wirklich wirklich wirklich SEHR empfehlenswert !!! :enjoy

    [SIGPIC][/SIGPIC]
    [B]
    No matter where or how I meet you, I'll still fall in love with you
    [/B]


  • Puh - gerade fertig geworden und ich muss sagen, dass dieser Anime wirklich anstrengend war. Nicht im negativen Sinne unbedingt, aber teilweise hat das Schauen schon fast weh getan xD''
    Auf der einen Seite ist er sehr überzogen und unrealistisch, wodurch der gewünschte Effekt -

    - viel zu offensichtlich geworden ist. Andererseits ist diese drastische Überzogenheit ein Stilmittel dessen sich unzählige Anime bedienen. Meistens aber völlig sinnlos und nur der Comedy wegen. School Days übertreibt um andere Dinge zu erreichen und hat jedenfalls bei mir einen Eindruck hinterlassen, der nicht so schnell verfliegen wird. Ich sehe es sehr positiv, wenn ein Anime auch mal übertreibt, um beklemmende Gefühle zu verursachen.


    Stellenweise fand ich die Handlung schon arg lächerlich und konnte Makotos Treiben im letzten Drittel einfach nicht mehr ernst nehmen. Wenn ich aber zwischenzeitlich meinen Gefühlen freien Lauf gelassen habe,


    In gewisser Weise fand ich School Days also lächerlich, allerdings deutlich realer und noch lange nicht so lächerlich wie andere Harem Anime. Die Handlung war erfrischend anders und das Ende