Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)

  • Titel:
    Shingeki no Kyojin
    進撃の巨人


    Alternativtitel: Attack on Titan
    Genre:
    Horror, Action, Drama
    Publisher:
    Production I.G.
    Erscheinungsjahr:
    2013 (Start am 07. April)
    Sprachoptionen:
    Japanisch (Untertitel der Subgruppen)
    FSK:
    Übermäßige Gewaltdarstellung (hierzulande mindestens FSK 16)
    Hauptcharaktere:
    Eren
    Der Junge, dessen Vater ziemlich berühmt ist, will nicht nur hinter den Mauern sein Leben verbringen, sondern die Welt hinter den drei Schutzmauern kennen lernen. Die Truppe, die nach draußen geht, um dort die Giganten zu bekämpfen, scheint ihm der richtige Weg zu sein. Denn die Menschen fühlen sich seiner Meinung nach viel zu sicher hinter den Mauern.
    Mikasa
    Das ruhige Mädchen ist sogar bei den älteren Jungs in der Stadt für ihre Kampfkraft gefürchtet. Aber durch ihre ruhige Art fällt es ansonsten kaum auf.
    Eigene Beschreibung:
    Vor einigen hundert Jahren haben riesengroße Kreaturen, genannt die Giganten, die Menschheit beinahe ausgerottet. Der kleine Prozentsatz der Überlebenden hatte den Eindruck erhalten, dass die nicht gerade schlauen Giganten die Menschen nur zum Vergnügen fressen würden. Sie bauten eine Stadt, deren mauern höher war, als jeder Gigant und überlebten so. Inzwischen wurden seit 100 Jahren keine Giganten mehr gesehen.
    Eren und seine Ziehschwester Mikasa müssen mit ansehen, wie eine Übergigant (Supertitan) aus dem Nichts die Mauern der Stadt einreißt. Durch die Bresche dringen dann die kleineren Giganten in die Stadt ein. Aber damit nicht genug, die beiden müssen hilflos zusehen wie ihre Mutter bei lebendigem Leibe aufgefressen wird.
    Eren schwört daraufhin, dass er jeden einzelnen Titanen auf der Welt abschlachten wird, um Rache zu nehmen.
    Meinung:
    Das Leben der Menschen innerhalb der dreifach gestaffelten Schutzmauer scheint ein friedliches zu sein. Deshalb will auch niemand etwas von Kämpfen oder Problemen hören. Selbst der Herrscher hat alle Leute, die von der Außenwelt reden. lieber geächtet, als die Einwohner zu beunruhigen. Der impulsive Junge Eren, der durch Erinnerungen in seinen Träumen gequält wird, ohne diese bewusst nutzen zu können, will nicht nur innerhalb der Mauern sein Leben verbringen. Obwohl ihm auch die Eltern bei dieser Idee nicht gerade wohlgesonnen sind, wird deren Notwendigkeit schon zum Ende der ersten Folge offensichtlich. Denn nach 100 Jahren durchbrechen die Giganten den Wall und die Menschen sehen sich erneut der Ausrottung gegenüber.
    Und selbst nach so langer Zeit haben sie nichts an Wissen über diese Giganten hinzu gewonnen...
    Mal schauen, wie es sich weiter entwickelt.
    Sonstige Informationen:
    Der Anime wird mindestens 22 Folgen haben, wie in einem Interview mit Noburu Takagi eröffnet wurde, der die Folgen 8, 12, 13, 19, 21 und 22 dazu geschrieben hat.

    Nicht immer ist das, was wir sagen auch das, was wir meinen. Doch wenn wir sagen, was wir


    meinen, kann man immer noch falsch verstanden werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Soulshadow () aus folgendem Grund: Zusatzinfo

  • Hier haben wir wieder einen Anime, der uns gerne am Ende einer Folge einen Cliffhanger präsentiert.
    Von den bislang vier Folgen ist es noch nicht langweilig geworden, denn trotz der Entwicklung der Charaktere kommt die Action nicht zu kurz.
    Gerade jetzt bei Folge 4 ist es wieder so ein richtiger Ey-Punkt, im Sinne von "Ey, so könnt ihr mich doch nicht stehen lassen!"

    Nicht immer ist das, was wir sagen auch das, was wir meinen. Doch wenn wir sagen, was wir


    meinen, kann man immer noch falsch verstanden werden.

  • Am Donnerstag gab es eine Entschuldigung vom Produktionskomitee, da sie die Folgen 4 und 5 nicht rechtzeitig fertig hatten. Um solche Probleme nicht wieder zu bekommen, wird der Stab noch weiter aufgestockt.
    Die Zustellung an verschiedene Sender in Japan mit unfertigem Material ist bei Crunchyroll nicht aufgetaucht.


    Quelle: ANN

    Nicht immer ist das, was wir sagen auch das, was wir meinen. Doch wenn wir sagen, was wir


    meinen, kann man immer noch falsch verstanden werden.

  • Funimation hat auf der Anime Central am Samstag bestätigt, dass sie Shingeki no Kyojin als Attack on Titan auf den Markt bringen werden.
    Zusammen mit Crunchyroll streamen sie den Anime bereits.


    Der Manga von Hajime Isayama wird von Kondansha USA in Nordamerika auch auf den Markt gebracht.

    Nicht immer ist das, was wir sagen auch das, was wir meinen. Doch wenn wir sagen, was wir


    meinen, kann man immer noch falsch verstanden werden.

  • Die Original Anime DVD verspätet sich um vier Monate!


    Auf der offiziellen Website wurde am Freitag die Verspätung der DVD angekündigt. Eigentlich für die limitierte Ausgabe des 11. Manga Bandes am 09. August als Bundle Pack gedacht, wird das Erscheinen jetzt mit dem 12. Limited Edition Manga Band im Dezember erfolgen.
    Auf der DVD soll trotzdem die Ilse no Techō (Ilse's Journal) Nebengeschichte mitgeliefert werden, die einen weiteren Einblick in die Welt der Giganten liefern wird.

    Nicht immer ist das, was wir sagen auch das, was wir meinen. Doch wenn wir sagen, was wir


    meinen, kann man immer noch falsch verstanden werden.

  • Hierzu entsteht jetzt auch ein Artikel in der Wiki:


    [WIKI]Shingeki no Kyojin[/WIKI]


    Hilfe und Unterstützung ist, wie immer, willkommen ;)

    Nicht immer ist das, was wir sagen auch das, was wir meinen. Doch wenn wir sagen, was wir


    meinen, kann man immer noch falsch verstanden werden.

  • Noch kein Go! für eine Fortsetzung


    An diesem Samstag wurde die 25. Folge als ein Live-Event vor der öffentlichen Ausstrahlung über die Sender gezeigt. Mit dabei waren die Sprecher Yuuki Kaji (Eren), Yui Ishikawa (Mikasa) und Marina Inoue (Armin), die zusammen mit dem Direktor Tetsuro Araki, dem Produzenten Tetsuya Kinoshita, dem Animationsproduzenten Tetsuya Nakatake und dem Manga Editor Shinataro Kawakubo einen Austausch mit dem Auditorium nach der Ausstrahlung anstrebten. Hajime Isayama, der Schreiber und Zeichenkünstler des Mangas war ein last-minute Sondergast auf der Veranstaltung.
    Nach der Vorführung äußerten sie alle ihre Eindrücke und den Wunsch, die Anime Serie fortführen zu wollen.
    Aber bislang ist für eine Fortsetzung noch kein grünes Licht gegeben worden, so dass die 2. Staffel wohl noch etwas dauern wird.

    Nicht immer ist das, was wir sagen auch das, was wir meinen. Doch wenn wir sagen, was wir


    meinen, kann man immer noch falsch verstanden werden.