Valerian und Veronique

  • Titel: 
    Valerian und Veronique
    Originaltitel: Valérian, agent spatio-temporel
    Sprache: 
    Französisch, deutsch, englisch, schwedisch
    Genre:
    Science Fiction
    Verlag: 
    Carlsen (Comic-Art-Edition)
    Erscheinungsjahr: 
    1967 im Comic Magazin PILOTE
    1972 als Fortsetzungsgeschichten im Magazin ZACK vom Koralle Verlag
    1978 als Bände von Carlsen
    Volumes/Bände: 
    Bände 1 bis 20 sind erschienen
    Band 21 soll im Oktober 2010 rauskommen
    ISBN: 
    Band 1: Die Stadt der tosenden Wasser (La cité des eaux mouvantes), 1970, ISBN 3-551-01871-5
    Band 2: Im Reich der tausend Planeten (L'Empire des Mille Planètes), 1971, ISBN 3-551-01872-3
    Band 3: Das Land ohne Sterne (Le Pays sans Etoiles), 1972, ISBN 3-551-01873-1
    Band 4: Willkommen auf Alflolol (Bienvenue sur Alflolol), 1972, ISBN 3-551-01874-X
    Band 5: Die Vögel des Tyrannen (Les oiseaux du maître), 1973, ISBN 3-551-01875-8
    Band 6: Botschafter der Schatten (L'ambassadeurs des ombres), 1975, ISBN 3-551-01876-6
    Band 7: Das Monster in der Metro (Métro Châtelet Direction Cassiopée), 1980, ISBN 3-551-01877-4
    Band 8: Endstation Brooklyn (Brooklyn Station Terminus Cosmos), 1981, ISBN 3-551-01878-2
    Band 9: Trügerische Welten (Sur les terres truquées), 1977, ISBN 3-551-01879-0
    Band 10: Die Insel der Kinder (Les Héros de l'Equinoxe), 1978, ISBN 3-551-01880-4
    Band 11: Die Geister von Inverloch (Les spectres d'Inverloch), 1984, ISBN 3-551-01881-2
    Band 12: Die Blitze von Hypsis (Les foudres d'Hypsis), 1985, ISBN 3-551-01882-0
    Band 13: Die grosse Grenze (Sur les frontières), 1988, ISBN 3-551-01883-9
    Band 14: Lebende Waffen (Les armes vivantes), 1990, ISBN 3-551-01884-7
    Band 15: Die Kreise der Macht (Les cercles du pouvoir) ISBN 3-551-01885-5
    Band 16: Im Bann von Ultralum (Les otages de l'Ultralum), 1996, ISBN 3-551-01886-3
    Band 17: Die Sternenwaise (L'orphelin des astres), 1998, ISBN 3-551-01887-1
    Band 18: In unsicheren Zeiten (Par des temps incertains), 2001, ISBN 3-551-01888-X
    Band 19: Am Rande des großen Nichts (Au bord du grand rien), 2004, ISBN 3-551-09889-1
    Band 20: Das Gesetz der Steine (L'ordre des pierres), 2007, ISBN 978-3-551-02570-8
    Band 21: Der Zeitöffner (L'ouvre temps), 2010, ISBN 978-3-551-02571-5
    Hauptcharaktere:
    Valerian, ein Agent des Raum-Zeit-Service der Erde, der im Weltall und in verschiedenen Zeitzonen Abenteuer erlebt. Seine etwas geradlinige Art bringt ihn schon mal in Schwierigkeiten.
    Veronique (Im Original Laureline), als Partnerin und ebenfalls Agentin des Raum-Zeit-Service.
    Eigene Beschreibung: 
    Durch eine atomare Katastrophe im Jahr 1986 wird die Erde verwüstet und eine alternative Zeitlinie geschaffen. Lange nach dieser Katastrophe ist die Erde wieder ein blühender Planet. Mit der Technologie des Raum-Zeit-Sprunges durchreisen die Raumschiffe des Raum-Zeit-Service nicht nur das Weltall sondern auch die Zeit.
    Ob sie nun seltsame Ereignisse im Weltraum untersuchen oder Manipulationen an der Zeitlinie verhindern, es werden doch immer andere Wege beschritten.
    Meinung: 
    Die Herangehensweise an die Thematik ist hier sehenswert. Der Agent, der in vielem dem Typ Soldat im Dienste des Planeten darstellt, wird durch seine Partnerin ein ausgleichendes Element an die Seite gestellt, die auch andere Lösungsansätze findet.
    Die Zeichnungen und die phantastischen Wesen und Welten sind schon eher eine Vermischung von SF und Fantasy.
    Die Übersetzung des Textes und die nicht erfolgte Anpassung der Zeichnungen geben dem aufmerksamen Leser so manchen Schmunzler.
    Sonstige Informationen: 
    Es sind zu der Serie noch drei Sonderbände erschienen.
    In diesen Sonderbänden ist auch die Herkunft von Veronique erklärt.

    Nicht immer ist das, was wir sagen auch das, was wir meinen. Doch wenn wir sagen, was wir


    meinen, kann man immer noch falsch verstanden werden.

  • In den deutschen Kinos ist der Film "Valerian" angelaufen.

    Luc Besson hat Regie geführt und einen Teil von "Im Reich der Tausend Planeten" als Realverfilmung umgesetzt.

    Natürlich wurde einiges der Hintergrundhandlung für den Kinoauftritt angepasst, denn die Funktion als Raum-Zeit-Agenten würde sich nur bei ein paar Filmen mehr lohnen.

    Dafür haben sie aber den kleinen Transmutator in die Handlung eingebaut und auch die drei ständig irgendwo auftauchenden Informationshändler sind mit von der Partie! Obwohl die Handlung einem anderen Rahmen folgt, sind viele Elemente aus der gezeichneten Version liebevoll umgesetzt worden.

    Nicht immer ist das, was wir sagen auch das, was wir meinen. Doch wenn wir sagen, was wir


    meinen, kann man immer noch falsch verstanden werden.