Ohne viele Worte

  • Titel: Ohne viele Worte


    Autor: Hinako Takanaga


    Genre: Romance


    Sprache: Deutsch


    Verlag: Tokyopop


    Erscheinungsjahr: in Japan ab 2006// in Deutschland ab 2007


    Preis: 6,50€


    FSK: 15


    Volume 1:


    ISBN: 978-3-86719-027-5


    Satoru Tono hat es nicht leicht im Leben, denn er ist so schüchtern, dass er kaum ein Wort über die Lippen bekommt. Und es kommt noch dicker, denn Keigo Tamiya, in den er bis über beide Ohren verschossen ist, küsst ihn eines Tages unverhofft leidenschaftlich und gesteht ihm seine Gefühle. Satoru ist mit der Situation völlig überfordert: Einerseits möchte auch er unbedingt mit Keigo zusammen sein, doch seine Lippen sind versiegelt. Wird Keigos Liebe Satoru die nötige Kraft schenken, seine Schüchternheit zu überwinden?


    Volume 2:


    ISBN: 978-3867196277


    Volume 2 wird erst später erscheinen^^ Aber man kann ihn vorbestellen =3



    Eigene Meinung:
    *sehnsüchtig auf Volume 2 wart* waaaah der ist soooooooooooooooo süüüüüüüüüüüüüüüüüß >.< Es gibt keinen süßeren Shonenai/Yaoimanga als den.. der wird auch nach 100x durchlesen nicht langweilig, weil die story verdammt süß ist, die charaktere haben so ne tolle aura.. einfach zum dahinschmelzen^^ für fangirls seeehr empfehlbar^^


    ~ Наверное, это мой рай - Искать его отражение В предметах черного цвета, И слышать в голосе май. ~

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Moody () aus folgendem Grund: Präfix hinzugefügt

  • ^___^ hach ja, die gute alte Hinako, die macht einfach super Mangas.
    Ich liebe eigentlich alle Mangas von ihr.
    Wobei ich sagen muss bei mir bleibt Nr. 1 von ihr immernoch Verliebter Tyrann xD ich glaub
    den überbietet sie auch nicht mehr.
    Zeichnungen sind einfach toll, Story recht süß :D.

  • Was soll ich dazu sagen, nicht nur, das diese Zeichnerin einen absolut schönen Stil hat, finde ich alle ihre Geschichten, egal welchen Genre sie macht, super. Schade nur, das er eben mit mit drei Bändern fertig ist. In dieser Geschichte wird nicht mit kitschigen und überdrehten Szenen gezeichnet, sondern zeigt, das man eben mit Problemen, die nicht so alltäglich sind, man trotzdem alles schafft.